Anwendungen in der Hypnose A-Z

 

Die nachfolgdenden Hypnose Anwendungen A-Z stellen lediglich einen Auszug der Fülle an Möglichkeiten dar. Wir haben die in unseren Praxen am meisten nachgefragten Themen in alphabetischer Reihenfolge für Sie geordnet. Darüber hinaus gehen wir im Einzelfall aber natürlich immer gern auf Ihr spezielles Theme oder Ihre Wünsche ein, auch wenn dies hier nicht verzeichnet wurde. Sprechen Sie uns einfach in Ihrer Hypnose Niederlassung an!

Abhängigkeit

Menschen können von vielen Dingen abhängig sein bzw. sich abhängig fühlen. Das Abhängigkeitssyndrom oder die Sucht ist das Ergebnis komplexer Wechselwirkungen von seelischen, körperlichen und sozialen Prozessen.

Wie Ihnen Hypnose helfen kann hängt u.a. auch davon ab, unter welcher Abhängigkeit Sie leiden. Sprechen Sie uns an.

ADS / ADHS

… ist eine Aufmerksamkeitsdefizit- bzw. Hyperaktivitätsstörung, die bereits im Kindesalter beginnt. Symptome dieser psychischen Störung, welche u.a. mit Impulsivität verknüpft sein können, zeigen schätzungsweise 3-10 % aller Kinder.

Unbehandelt besteht ADHS oft weiter fort, so dass etwa 1/3 der mit den ADHS-Symptomen festgestellten Kinder, auch im Erwachsenenalter darunter zu leiden haben. Die Hyperaktivität im Erwachsenenalter wird oft mit verstärkter innerer Unruhe wahrgenommen. Auch wird in diesem Zusammenhang oft von Depressionen, Störungen des Selbstwertgefühles oder Essstörungen gesprochen.

Da es eine Vielzahl sehr unterschiedlicher Auffassungen vom ADHS Syndrom gibt, lassen sich keine konsistenten Merkmale der Störung ableiten.

Für das IHC ist es wichtig, sich ein umfassendes Bild Ihres Kindes und dessen sozialem Umfeld zu machen, bevor wir weitere Schritte vorschlagen.

Wie bei allen medizinischen Hypnoseanwendungen gilt auch hier: Der Gang zum Facharzt bleibt Ihnen nicht erspart. Mittels Hypnose kann jedoch eine Verbesserung und/oder Beschleunigung des Heilungsverlaufes eintreten.

After / Analschmerz

Afterschmerz wird auch als Rectocolitis bezeichnet. Schmerzen haben generell einen bestimmten Auslöser, der manchmal nicht gleich eindeutig erkennbar ist. Hypnose kann in tiefen Bereichen ansetzen, um Ursachenforschung zu betreiben. Auch lässt sich mittels Hypnose das Schmerzempfinden teils deutlich verändern bis hin zur Beseitigung.

Aggressivität

Menschen zeigen bestimmte Verhaltensmuster zur Bewältigung von Situationen. Sich Nähern und Angreifen kann verbal oder nonverbal erfolgen und ist meist auf negative Gefühle zurückzuführen. Durch aggressives Verhalten wird zwar Druck abgebaut, jedoch reduziert es auch die Lebendigkeit, da instinktiv und unüberlegt gehandelt wird.

Hypnose kann helfen Verhaltensänderungen vorzunehmen und somit mehr Lebensenergie und Freude zu verspüren. Diese wird dann wiederum ausstrahlt und vom Gegenüber dem Sender selbst zurückgegeben.

Agoraphobie

 

Agoraphobie gilt oft als die häufigste und eine der schwersten Formen von Angststörung. Der Ursprung in der Bezeichnung stammt aus dem Altgriechischen. "Agora" bedeutet "Marktplatz". So kommt es mitunter zu Verwechslungen mit Klaustrophobie bzw. Platzangst.

Die Agoraphobie bezeichnet jedoch die Angst vor der Außenwelt. Vor weiten Plätzen, Menschengedränge oder Reisen. Betroffene vermeiden die auslösenden Situationen und können im Extremfall nicht mehr die eigene Wohnung verlassen. Ein Mensch, der unter dieser Störung leidet, hat Angst vor Situationen, aus denen er nicht flüchten kann oder gar glaubt, die Kontrolle über sich zu verlieren.

Agoraphobie und Panikstörung gehören zu den häufigsten psychischen Erkrankungen. Fünf von 100 Menschen leiden mindestens einmal im Leben an einer dieser Störungen. In Deutschland sind etwa 1,5 Millionen Menschen von Agoraphobie bzw. Panikstörung betroffen, Frauen doppelt so häufig wie Männer. Die Erkrankung tritt meist erstmals im jungen Erwachsenenalter auf. (Quelle: psychenet)

Bestimmte Denkstile, Annahmen oder Verhaltensweisen (z. B. eine besonders ausgeprägte Beobachtung der eigenen Körpersignale) können mitverantwortlich sein, um an Agoraphobie zu leiden. Ist einmal eine Panikattacke aus heiterem Himmel aufgetreten, bekommen die Betroffenen häufig große Angst vor einer erneuten Attacke und beobachten ihren Körper genau - ein "Teufelskreis" beginnt, da so normale Körperempfindungen (wie z.B. Herzschlag) viel intensiver wahrgenommen werden.

Der Mediziner behandelt eine Agoraphobie oftmals, wie andere Angststörungen auch, medikamentös. In der Regel wirken die Arzneimittel jedoch nicht heilend, sondern lindern nur die Symptome, so lange man sie einnimmt. Der Einsatz von bestimmten Mitteln wird im Dauergebrauch kritisch beurteilt, da mit Nebenwirkungen zu rechnen ist. Andere Verfahren, wie klassische Gesprächstherapien, sind bei der reinen Agoraphobie in der Regel wenig wirksam. Eine mittlerweile bewährte Behandlungsform stellt die direkte Konfrontation dar. Hier begeben sich der Betroffene und Therapeut an den jeweiligen angstauslösenden Ort. Mit Hilfe des Therapeuten stellt sich der Betroffene seinen Ängsten und lässt sie in voller Stärke zu, um erleben zu können, dass die Angst unbegründet ist und mit der Zeit ganz von allein nachlässt. Der Therapeut unterstützt den Patienten darin, die Situation aufzusuchen, in der Situation zu bleiben und keine Vermeidungsstrategien anzuwenden. Dies muss zur Wirksamkeit jedoch freiwillig erfolgen und wird oftmals vom Betroffenen als sehr stark belastend empfunden.

 

Das IHC ermöglicht in vielen Fällen, ohne eine dirkekte Konfrontation, eine "Entkoppelung" des bislang phobisch gefürchteten Objekts bzw. der gefürchteten Situation von der Angstwahrnehmung. Somit kann die Phobie aufgelöst werden. Je nach Persönlichkeitsstruktur werden von den meisten Klienten 6 - 8 Intensivsitzungen in Anspruch genommen, die deutliche Resultate wahrnehmbar machen.

Vereinbaren Sie am besten gleich Ihren Wunschtermin in unserer Praxis beim IHC!

 

Aktivierung von Selbstheilungskäften

Die Aktivierung der Selbsheilungskräfte wird mit den Hypnosen vom IHC gezielt aktiviert und anschließend verstärkt. Eine schier unerschöpfliche Bandbreite von Themen, Problemen oder Veränderungswünschen werden damit angesprochen.

Allergien

Unter Allergie verstehen wir eine überempfindliche Reaktion des eigenen Körpers auf bestimmte körperfremde, meist harmlose Stoffe.

Von milden Symptomen bis hin zu lebensbedrohlichen Situationen können sich Anzeichen einer Allergie u.a. an den Atemwegen, der Haut oder den Schleimhäuten bemerkbar machen.

Einen alternativen Therapieansatz bietet das IHC mittels Hypnose.

Arthritis

Die Arthritis wird als ein entzündlicher Zustand eines Gelenks definiert. Jeder Bereich des menschlichen Bewegungsapparates kann davon betroffen sein. Ihre erweiterte Form ist die rheumatoide Arthritis, welche durch Muskelsteifigkeit und Schmerzen gekennzeichnet ist.

Hypnose kann eine ergänzende Maßnahme sein, hier Linderung zu verschaffen. Sprechen Sie uns an.  

Arthrose

Die Arthrose ist eine degenerative Beschädigung der Knorpel  mit Reaktion der sekundären Knochen ohne entzündliche Ursache. Am stärksten sind Gelenke betroffen, die unter starker mechanischer Belastung stehen. Die von der Arthrose verursachten Schmerzen sind nicht entzündlichen Ursprungs, sondern treten nach längerer Anstrengung auf. Man spricht hier auch von Verschleißrheuma.

Hypnose kann eine ergänzende Maßnahme sein, hier Linderung zu verschaffen. Sprechen Sie uns an.

Asthma

Genetisch bedingtes Asthma lässt sich nicht heilen. Jedoch kann dem Betroffenen auch hier Linderung geschaffen werden. Die besondere Bedeutung der Hypnose ist jedoch bei dem stress- oder anspannungsbedingtem Asthma sowie psychosomatisch bedingtem Asthma gegeben.

Man entspannt dabei gezielt die Bronchien und die gesamten Atemwege, um einen störungsfreien Atemfluss zu gewährleisten und somit Anfälle zu vermindern oder ganz abzustellen.

 

Die Hypnose wird in der Asthma-Behandlung zunehmend bekannter und populärer. Viele Asthma-Patienten wünschen sich eine medikamentenfreie Behandlungsalternative - unter anderem auch weil Medikamente häufig unerwünschte Nebenwirkungen mit sich bringen, denen sich viele Patienten nicht dauerhaft aussetzen möchten.

Augen

Farbenblindheit, grauer Star, grüner Star, Kurz- und Weitsichtigkeit u.v.m.. Die Augen werden oft als Spiegel der Seele bezeichnet. Sie erlauben nach draußen zu schauen und im Inneren Emotionen und Gefühle auszudrücken.

Vom Schielen (Strabismus) über das Augenliederblinzeln bis hin zu Augenringen - Hypnose kann Probleme an und mit den Augen positiv beeinflussen.

Ängste

Der menschliche Warnmechanismus, der in Form einer Angst auftritt, ist normal, nicht schlimm und als Gefahrenabwehr konzipiert. Ängste sind daher sogar lebensnotwendig.

Als behandlungsnotwendig ist eine Angst erst dann einzustufen, wenn sie:

  • übermäßig stark auftritt
  • permanent vorhanden ist
  • ohne wirkliche Gefahr entsteht (Panik)
  • eine unsinnige Angst vor im Grunde ungefährlichen Dingen oder Situationen
    ist (Phobie)

 

Neben körperlichen Ursachen sind auch Persönlichkeitsmerkmale sowie besondere Lebensumstände wie z.B. Stress, Überarbeitung, ungesunde Ernährung, Suchtprobleme usw. für das Auftreten einer Angststörung als ursächlich zu benennen.

Das IHC setzt mit seinen Hypnose-Intensivsitzungen an der Verknüpfung der Ängste an bestimmte Dinge oder Ereignisse an. Diese Verknüpfungen können aufgelöst und somit zur Angstbeseitigung beigetragen werden.

Mögliche Behandlungen bieten sich z.B. bei:

  • der Angst vor Veränderungen
  • Zukunftsängsten
  • Redeangst
  • Prüfungsangst
  • Angst vor dem Versagen
  • Angst vor anderen Menschen
  • Lampenfieber

 

Da die meisten Ängste im Eigentlichen sogenannte Phobien darstellen, verweisen wir an dieser Stelle auf folgenden Link: http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Phobien

Auf die Phobien gehen wir im Folgenden näher ein.

 

Panikattacken

Eine Art Anfall, verbunden mit körperlichen Symptomen wie z.B. Herzklopfen, Brustschmerz, Erstickungsgefühle oder Schwindel, kennzeichnen eine Panikattacke.

Verursacht wird diese entweder durch körperliche Erschöpfung, Stress, oder aber durch eine natürliche Neigung zur Hyperventilation, genetischen Faktoren, medizinischen Gründen oder Nebenwirkungen von Medikamenten.

Die normale Körperreaktion auf diese Auslöser wird durch die Betroffenen fehlinterpretiert. Sie wird nicht als Signal für eine Überlastung begriffen, sondern als der Beginn einer schweren Erkrankung bzw. einen sich anbahnenden Kontrollverlust.

Diese Fehlinterpretation führt dann innerhalb weniger Minuten zum Erleben einer ersten Panikattacke. Eine überdurchschnittliche Körperbeobachtung folgt in Verbindung mit der Angst die Symptome könnten erneut auftreten. Je größer hierbei die Körperwahrnehmung ist, desto größer wird die Wahrscheinlichkeit, dass eine erneute Panikattacke tatsächlich auch eintritt.

Im IHC soll der Angst – Panikkreislauf durchbrochen werden und die Interpretation der körperlichen Reaktionen in den Normalzustand gehen. Hypnose stellt dabei ein gutes Werkzeug dar.

 

Phobien

Eine Liste möglicher Phobien, die mittels Hypnose erfolgreich behandelt werden können finden Sie hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Phobien

Als "phobisch" bezeichnet man eine Angst, wenn sie zuverlässig, wiederkehrend in Konfrontation mit dem gefürchteten Objekt auftritt und übermäßig stark ist.

Die häufigsten spezifischen Phobien stellen sich wie folgt dar:

  • Angst vor Tieren, "Zoophobie" (z.B. vor Spinnen, Mäusen, Schlangen , Insekten, Hunden, Katzen)
  • Aufenthalt in geschlossenen Räumen, "Klaustrophobie"
  • Höhenangst, "Akrophobie"
  • Fliegen im Flugzeug, "Flugangst" oder "Aviatophobie"
  • Anblick von Blut, "Haimaphobie"
  • Ansteckungsangst
  • Zahnarztangst

 

Das IHC ermöglicht in vielen Fällen eine "Entkoppelung" des bislang phobisch gefürchteten Objekts bzw. der gefürchteten Situation von der Angstwahrnehmung. Somit kann die Phobie sehr schnell aufgelöst werden.

Vereinbaren Sie am besten gleich Ihren Wunschtermin in unserer Praxis beim IHC!

Bauch

Der Bauch oder das Abdomen ist der untere Bereich des Körperstamms, der hauptsächlich den Darm umschließt. Probleme wie Bauchschmerzen können mittels Hypnose positiv beeinflusst werden. Sprechen Sie uns an. 

Beklemmung

Die Beklemmung wird meist mit einer Art Gewicht beschrieben, welches auf dem eigenen Brustkorb lastet.

Hypnose kann eine Möglichkeit bieten, die Ursachen zu ergründen und somit Abhilfe zu verschaffen. Sprechen Sie uns an.

Blut / Blutdruck

Blut ist der Treibstoff unseres Körpers. Die Beschwerden hier können vielfältig sein. Genau so vielfältig sind die Ursachen für Blut-Diabetes, Blut-Leukämie, zu hohem oder zu niedrigen Blutdruck, Thrombosen oder anderen Bluterkrankungen.

Wie Ihnen Hypnose helfen kann erfahren Sie bei uns.

Boreout

Kennen Sie solche Sätze? "Ich langweile mich zu tode." Oder "Diese Langeweile macht mich krank."

Der sogenannte Boreout wird als Gegenstück zum Burnout gesehen und steht i.d.R. in Verbindung mit dem Arbeitsplatz. Er besteht aus den Elementen Unterforderung, Desinteresse und Langeweile. Hinzu kommen Verhaltensstrategien, die helfen sollen, bei der Arbeit beschäftigt zu wirken, obwohl dies gar nicht der Fall ist. Personen, die einen Boreout haben, sind mit ihrer Situation am Arbeitsplatz unzufrieden. Wer Boreout hat möchte arbeiten, sucht Herausforderung und Anerkennung. Allerdings wird ein vom Boreout Betroffener oft "faul gemacht", etwa weil sein Vorgesetzter ihm keine oder nur langweilige Aufgaben überträgt.

Hypnose kann dazu beitragen wieder einen Sinn im Leben und insbesondere der eigenen Tätigkeit zu sehen. Motivation herbeizuführen und so dazu beitragen einen Zustand zu erreichen, der durch positives Denken und mit guten Gefühlen verbunden ist.

Nutzen Sie Ihre Möglichkeiten und sprechen Sie uns an!

Brust

Beschwerden im Brustbereich können vielfältig sein. Entzündungen, Zysten und Schmerzen sind hier vor allem zu nennen. Sie haben Fragen zu dem Thema? Dann sprechen Sie uns an.

Burnout-Syndrom

Beim Burnout-Syndrom handelt es sich um eine körperliche, emotionale und geistige Erschöpfung aufgrund beruflicher Überlastung. Diese wird meist durch Stress ausgelöst, der wegen der verminderten Belastbarkeit nicht bewältigt werden kann. Das Burnout-Syndrom ist eine typische Zivilisationskrankheit, die aufgrund der heutigen Arbeitssituation immer mehr um sich greift. Dabei ist das Syndrom wissenschaftlich gar nicht als Krankheit anerkannt, sondern gilt als ein Problem der Lebensbewältigung.

Das IHC geht den Weg, Bereiche der Psychotherapie und Entspannungstherapie zu vereinen. Somit wird auch eine körperliche und geistige Regeneration vereint.

Cellulite

Eine biologisch-genetisch bedingte Veränderung des Bindegewebes verursacht optisch wahrnehmbare Dellen an der Haut, die hauptsächlich im Bereich der Oberschenkel, Oberarme, Hüften und des Gesäßes auftreten. Umgangssprachlich wird von Orangenhaut oder Reiterhose gesprochen.

Mittels Hypnose können Veränderungen herbeigeführt werden.

Vereinbaren Sie Ihren Wunschtermin.

Charisma

Viele Menschen haben Probleme mit Ihrem Selbstbewusstsein. Sind schüchtern, finden sich hässlich oder können nicht auf das andere Geschlecht zugehen. Die Folgen können Ängste, Verhaltensstörungen, Schlaflosigkeit oder Stress sein. Das IHC versucht mit Ihnen gemeinsam die Gründe für derartige Probleme herauszufinden. Oft liegen diese tief verborgen in Ihrem Unterbewusstsein und gehen weit in die Vergangenheit zurück.

In unseren hypnotischen Sitzungen können wir genau die Bausteine in Ihrem Unterbewusstsein verankern, die notwendig sind, um z.B. im Beruf, in der Öffentlichkeit oder beim Flirten, Ihr Selbstbewusstsein zu steigern und schüchterne Verhaltensweisen abzulegen.

Erhöhen Sie Ihre Ausstrahlungskraft und tragen Sie somit zur Steigerung Ihres Erfolges, Ihrer Lebensqualität und Ihrer Zufriedenheit bei!

Cholesterin

Cholesterin steht in Zusammenhang mit dem Blut. Unser Organismus baut es in der Leber um. Ist davon zu viel im Körper, setzt es sich an den Wänden der Blutgefäße ab und verringert so nach und nach den Durchmesser dieser Gefäße. Meist wird zwischen „gutem“ Cholesterin HDL und „schlechtem“ Cholesterin LDL unterschieden. Damit es nicht zum Herzanfall, Depressionen o.ä. kommt, sollte der Mensch auf seinen Cholesterinspiegel achten.

Hypnosebehandlungen können zu einer positiven Änderung der Cholesterinspiegelwerte beitragen.

Daumen Nuckeln

Hervorgerufen durch psychische Belastungen kann es zum Daumen Nuckeln oder auch dem Nägel kauen kommen. In Stresssituationen versuchen sich damit Kinder und Jugendliche, aber auch Erwachsene eine Art Selbstbefriedigung zu verschaffen. Der ursprüngliche Auslöser kann unter Umständen weit in der Vergangenheit zurückliegen und z.B. mit Elternstreit, dem Alkoholismus eines Elternteiles oder auch einer erlebten Schocksituation in Zusammenhang stehen.

Im Moment des Nagel Kauens oder des am Daumen Nuckelns, sind die Betroffenen meist in einem fokussierten Zustand ähnlich dem einer Trance, welcher sie die Außenwelt für eine kurze Zeit vergessen lässt.

Die Hypnosebehandlungen vom IHC können einerseits dazu beitragen, die negativen Verhaltensmuster aufzulösen, andererseits lässt sich aber auch oft die Ursache eines derartigen Verhaltensmusters ermitteln. Die Erfahrungen, die unsere Klienten bei derartigen Sitzungen erleben, wirkten unterstützend zu einer dauerhaften Verhaltensänderung.

Depression / negative Emotionen

"Hypnose hilft, auch wenn alles andere versagt." (James Braid, 1795-1860)

Wenn wir verstehen, dass keine negative Emotion aus sich selbst heraus bestehen bleiben kann, dass diese genährt werden muss durch unser Denken, wird offensichtlich wie wir denken und wie wir dadurch fühlen. 

Verändern wir unsere Denkgewohnheiten, kann sich unser Fühlen verändern.

  

Das IHC kann die Überwindung depressiver Verstimmungen und emotionaler Krisen in vielen Fällen effektiv unterstützen. Dabei ist es nicht von Nöten sich andauernd neu in die belastenden Situationen hineinzuversetzen und diese permanent emotional erneut zu durchleben.

Diabetes

Diabetes ist auf eine unzureichende Ausschüttung von Insulin durch die Bauchspeicheldrüse zurückzuführen, sodass der Blutzuckerspiegel nicht mehr gehalten werden kann. Der Zuckergehalt im Blut steigt zu stark an und kann im Blut nicht richtig verwertet werden.

Hypnose kann eine ergänzende Maßnahme sein, hier für Verbesserung zu sorgen. Sprechen Sie uns an. 

Eifersucht Bewältigung

Die wichtigste Identifikationen des Menschen, seine Werte und Zielvorstellungen sowie seine soziale Anpassung ist ein zentrales System. Paarbeziehung oder Familie sind hier von besonderer Bedeutung.

Wenn der Einzelne lernt, anders über sich, seinen Partner und die Familienmitglieder zu denken, wird sein Körper anders reagieren und er wird sich automatisch besser fühlen, was einen Spiegelungseffekt hat.

Die oftmals mit Angst, Ärger, Wut, Trauer, Verzweiflung und emotionalem Schmerz verbundenen Gedanken bestimmen nicht mehr reflexartig, wie jemand über die Vergangenheit und die Zukunft denkt. Der Grundstein für Veränderungen ist geschaffen.

 

Liebe in der Beziehung kann durch geplante oder unwillkürliche Geschehnisse

und Entwicklungen zu emotionsgeladenen Konflikten führen.

Die Auslöser sind vielfältig. Im Folgenden wird nur beispielhaft erwähnt:

  • Unterschiedliche Beziehungserwartungen / Diskrepanzen
  • Status, Geldfragen und Besitzstandsprobleme
  • Veränderte Umstände – Beruf-/Wohnortwechsel
  • Erhöhte Stressbelastungen
  • Geburt eines Kindes/ Fehlgeburt
  • Nichtakzeptanz durch die Partnerfamilie (z.B. Ärger und Groll mit der Schwiegermutter)
  • Verlusterlebnisse
  • Offene Rechnungen/ Abwertungen/Verletzungen/ Kränkungen/Rachegefühle und Ekel
  • Jasager- und Neinsager-Problematik
  • Verfestigte Entweder-­Oder-Kampfpositionen, Ultimatives Verhalten
  • Mangelnde Zärtlichkeit und Sexualität
  • Körperliche Sypmtome/ Schmerzzustände
  • Mangelnde Aufmerksamkeit/Geborgenheit/Wertschätzung und Dankbarkeit

 

Symptome wie, Schmerz, Angst, Verzweiflung, Wut, Leid und Kummer usw. werden im IHC bearbeitet. Eigene Glaubenssätze und Grundannahmen können korrigiert werden.

Hypnose kann die Konfliktbewältigung begünstigen. Unterschiede im Fühlen und Denken können liebevoll überwunden und die Schönheit des eigenen Inneren neu wahrgenommen werden.

Lustvoll und helfend kann es sein, sich die Würde der Beziehung zu schenken, und der Liebe zu vertrauen.

 

Im Rahmen der beim IHC durchgeführten Paarberatungen kombinieren wir klassische Ansätze, bei denen beide Partner anwesend sind, mit problembezogener Einzelarbeit.        

Die Partnerberatung erreicht damit eine neue Tiefe. Emotionen und ihre Ursachen können besser ergründet und erfasst werden. Strategien werden mit dem Unterbewusstsein in Einklang gebracht.

Sie wollen sich dauerhaft von partnerschaftlichen Konflikten lösen?

 

Sprechen Sie uns an!

Einnässen

Ihr Kind wird „Chef seines Schließmuskels.“

Das jedenfalls ist das Ziel unserer Hypnosesitzungen. Zunächst beschäftigt sich das IHC mit der Ursachenforschung. Das Elterngespräch ist hier unerlässlich.

Erbrechen

Übelkeit definiert sich als Nervenkrampf, der dem Erbrechen vorausgeht. Ein allgemeines Unwohlsein stellt sich ein.

Hypnose bietet eine Möglichkeit diese Zustände positiv zu beeinflussen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Essstörung und Bulimie

Magersucht (Anorexia nervosa), Ess-Brech-Sucht (Bulimie) oder Esssucht (Binge Eating), die mit Übergewicht (Adipositas) einhergehen kann, fallen unter den Begriff der Essstörung.

Die i.d.R. vorhandene seelische Hintergrundproblematik, die zur Ausbildung einer Essstörung führt, stellt sich bei allen Störungsbildern sehr ähnlich dar.

Ein starker Anpassungswunsch an die Vorstellungen anderer Menschen ist oft kennzeichnend für die Essstörung.

Im Zuge der Essstörung bzw. meist schon davor, ändert sich das Verhalten, Erleben und auch körperliche Veränderungen sind festzustellen. Stoffwechselveränderungen, wichtige Hormone und andere Botenstoffe des Körpers werden nicht mehr im normalen Ausmaß produziert, das natürliche Hunger-Sattheits-Gefühl fällt aus. Es kann zu Heißhungerattacken und Essanfällen kommen, die dann wieder Angst vor dem Dicksein auslösen.

Die Wahrnehmung des eigenen Körpers ist gestört, so dass viele von Essstörungen Betroffene sich auch dann noch als viel zu dick empfinden, wenn sie normalgewichtig oder sogar untergewichtig sind.

Das IHC gereift genau dort an, wo wir aus unserer Sicht die besten Ergebnisse erzielen können. An der eigenen Körperwahrnehmung. Das ungesunde Verhalten ist den meisten Betroffenen bekannt und braucht daher nicht sonderlich in den Fokus gerückt zu werden.

Flugangst

Die häufigsten spezifischen Phobien stellen sich wie folgt dar:

  • Angst vor Tieren, "Zoophobie" (z.B. vor Spinnen, Mäusen, Schlangen , Insekten, Hunden, Katzen)
  • Aufenthalt in geschlossenen Räumen, "Klaustrophobie"
  • Höhenangst, "Akrophobie"
  • Fliegen im Flugzeug, "Flugangst" oder "Aviatophobie"
  • Anblick von Blut, "Haimaphobie"
  • Ansteckungsangst
  • Zahnarztangst

Das IHC ermöglicht in vielen Fällen eine "Entkoppelung" des bislang phobisch gefürchteten Objekts bzw. der gefürchteten Situation von der Angstwahrnehmung. Somit kann die Phobie sehr schnell aufgelöst werden.

Gedächtnistraining

Sie fühlen sich ausgepowert und überfordert? Konzentrationsschwäche resultiert meist aus einer emotionalen Erschöpfung.

Ohne ein Eingreifen kommt es am Ende der Skala dann oft zu Befunden wie dem Burnout-Syndrom.

Die schnelle Aufnahme und Verarbeitung von Informationen sind wichtige Kriterien des beruflichen und persönlichen Erfolges. Aus- und Weiterbildungen sind untrennbar mit einem beruflichen Vorankommen verknüpft. 

Doch auch privat kommt man hin und wieder an einen Punkt, der einem einiges an intellektueller Leistung abverlangt. Vielleicht wollen Sie z.B. eine weitere Fremdsprache erlernen? 

Die Hypnose ist ein bewährtes Verfahren zur Förderung der Lernfähigkeit, Konzentrationssteigerung und dem Gedächtnistraining. Hierdurch wird die Aufnahmefähigkeit sowie die Wiedergabefähigkeit von erlerntem Wissen verbessert. Das IHC vermittelt Ihnen auf eine einfache Weise Techniken, die Sie in einen optimalen Lern- und Konzentrationszustand versetzen.

Gewichtsreduktion / Abnehmen mit Hypnose

Vielleicht die am meisten nachgefragte Hypnoseanwendung überhaupt. Abnehmen/Gewichtsreduktion.

Ganz ohne Zwang, Druck, dem gefürchteten Jo-Jo-Effekt und vor allem ohne dem Gefühl, auf etwas verzichten zu müssen, dürfen Sie zu Ihrem ganz individuellen Wunschgewicht, der idealen Bikinifigur oder dem lang ersehnten Sixpackbauch gelangen. Welche Diät kann das erreichen?

Wissenschaftlich erwiesen ist die Tatsache, dass die Mechanismen, die im Menschen die Nahrungsaufnahme regeln, tief im Unterbewusstsein verankert sind. In unserem Unterbewusstsein wollen wir uns einen Nahrungsvorrat für schlechte Zeiten anlegen. Schokolade gilt als Nervennahrung und sonstige Ernährungssünden sind oft Belohnung oder der Ausgleich an schlechten Tagen.

Wir wissen, wie wir uns vernünftig ernähren sollten. Doch der sogenannte innere Schweinehund lässt uns aus Langerweile, Frust, Kummer, Stress oder sonstigen Gründen lieber zu Chips, ungesundem Fastfood und Süßgetränken greifen.

Genau hier setzt die Hypnose des IHC an. Wir ergründen mit Ihnen gemeinsam die Ursachen Ihres Essverhaltens, mit dem Ziel, einer langfristigen Ernährungsumstellung. Ihrem Unterbewusstsein liefern wir dann nicht nur den Baustein für eine Ernährungsumstellung. Vielmehr kann eine ganzheitliche Verhaltensveränderung, z.B. beim Umgang mit Stresssituationen, körperlicher Betätigung oder einem ausgeglichenem Zeitmanagement erfolgen.

Unsere Hypnosebehandlungen sind deshalb so hilfreich, weil wir uns individuell auf die Gründe Ihres zu hohen Gewichtes einstellen. Nach einer erfolgreichen Behandlung vom IHC wird sich nicht nur Ihr Körper, sondern ihr gesamtes Leben leichter anfühlen.

Natürlich gibt es vielschichtige Gründe, die zu einem Übergewicht führen können. Darunter sind auch Gründe, welche die Folge von Krankheiten oder die Einnahme von Medikamenten sind. In einer umfangreichen Anamnese werden bei uns diese Fragen geklärt. Gegebenenfalls sollte in einem derartigen Fall mit Ihrem behandelnden Arzt eine Hypnoseanwendung besprochen werden. Selbstverständlich erhalten Sie dazu unsere ausdrückliche Empfehlung.

Gliedmaßen

Beschwerden an Gliedmaßen haben die unterschiedlichsten Ursachen. Ihren speziellen Fall besprechen wir gern bei uns in der Praxis.

Haare

Haarerkrankungen wie Haarausfall, Schuppen und Schuppenflechte oder plötzliches Auftreten von grauem Haar können vielfältige Ursachen haben.

Hypnose bietet eine Möglichkeit diese Zustände positiv zu beeinflussen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Herpes

Die Behandlung von Herpes mittels Hypnose gilt als wissenschaftlich eindeutig erwiesenes Therapieverfahren.

Grund dafür, dass die Hypnosetherapie bei Herpes wirkt, ist vor allem, dass Herpes hauptsächlich unter Stress ausbricht und Hypnose hilft, Stress zu mindern und das Immunsystem somit so zu stärken. Der Ausbruch von Herpes kann also auch als Alarmsignal des Körpers für eine Schwächung des Immunsystems gesehen werden, dem man sich annehmen sollte.

Homosexualität

Homosexualität ist keine Krankheit. Dennoch leiden einige der Betroffenen darunter. Angst, gesellschaftlich nicht anerkannt zu werden, wenn gleichgeschlechtliche Liebe (lesbische / schwule Liebe) nach außen getragen wird. Etwa 1 % der in Deutschland lebenden Männer und Frauen sind Studien zufolge schwul bzw. lesbisch und etwa 2,5 % bezeichnen sich als bisexuell.

Erstaunlicher Weise geben aber knapp 10 % der Männer und knapp 20 % der Frauen an, sich zum gleichen Geschlecht hingezogen zu fühlen, jedoch nicht homosexuell zu sein. Manchmal äußert sich das in der sogenannten situativen Homosexualität. Unter bestimmten Umständen, Situationen oder Umgebungen kommt es zu homosexuellen Handlungen die im Normalfall nicht passiert wären.  

Hypnose bietet eine Möglichkeit, mit seinen eigenen und ganz persönlichen Empfindungen besser umgehen zu können. Wir sind für Sie da.

Juckreiz

Der Juckreiz ist eine unangenehme Empfindung, welcher ein Kratzen oder Reiben provoziert.

Hypnose bietet eine Möglichkeit diese Zustände positiv zu beeinflussen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Kinderwunsch

Ein unerfüllter Kinderwunsch ist bei vielen Paaren mit einer Vielzahl weiterer Probleme verbunden. Leistungsdruck, verbunden mit dem Gefühl, "nicht in Ordnung" zu sein, Gemütsschwankungen oder Depressionen bis hin zu Beziehungsproblemen, die zum Scheitern der Beziehung führen sind keine Seltenheit und sowohl bei der Frau wie auch beim Mann vorzufinden.

Dem Beginn einer Kinderwunsch-Behandlung geht in der Regel eine lange Zeit des Wartens, Versuchens und Hoffens voraus. Erst danach entscheiden sich meist die Partner für eine ärztliche Unterstützung.

Die seelische Belastung, dem das Paar bereits zu diesem Zeitpunkt unterliegt, ist nicht selten beträchtlich.

In Deutschland wird heute etwa jedes 80. Kind per In-Vitro-Fertilisation (künstliche Befruchtung) gezeugt. Bei steigendem Alter der potenziellen Eltern lässt sich etwa jedes zehnte Paar ärztlich unterstützen, um eine Schwangerschaft einzuleiten. Weltweit betrachtet, ist das Verfahren für ca. 40 % der Paare erfolgreich. Allerdings sind hierfür auch häufig mehrere Zyklen notwendig.

Die Hypnoseanwendungen beim IHC finden statt, um dem Gefühl von Hilflosigkeit zu begegnen und somit den unerfüllten Kinderwunsch doch noch wahr werden zu lassen. Voraussetzung hierfür ist, dass keine körperlichen Beeinträchtigungen vorliegen. Die psychische Belastung, die mit dem unerfüllten Kinderwunsch entsteht, kann ein erheblicher Hinderungsgrund für eine erfolgreiche In-Vitro-Fertilisation sein.

 

Klaustrophobie

Die häufigsten spezifischen Phobien stellen sich wie folgt dar:

  • Angst vor Tieren, "Zoophobien (z.B. vor Spinnen, Mäusen, Schlangen , Insekten, Hunden, Katzen)
  • Aufenthalt in geschlossenen Räumen, "Klaustrophobie"
  • Höhenangst, "Akrophobie"
  • Fliegen im Flugzeug, "Flugangst" oder "Aviatophobie"
  • Anblick von Blut, "Haimaphobie"
  • Ansteckungsangst
  • Zahnarztangst

Das IHC ermöglicht in vielen Fällen eine "Entkoppelung" des bislang phobisch gefürchteten Objekts bzw. der gefürchteten Situation von der Angstwahrnehmung. Somit kann die Phobie sehr schnell aufgelöst werden.

Konzentrationssteigerung

Sie fühlen sich ausgepowert und überfordert? Konzentrationsschwäche resultiert meist aus einer emotionalen Erschöpfung.

Ohne ein Eingreifen kommt es am Ende der Skala dann oft zu Befunden wie dem Burnout-Syndrom.

Die schnelle Aufnahme und Verarbeitung von Informationen sind wichtige Kriterien des beruflichen und persönlichen Erfolges. Aus- und Weiterbildungen sind untrennbar mit einem beruflichen Vorankommen verknüpft. 

Doch auch privat kommt man hin und wieder an einen Punkt, der einem einiges an intellektueller Leistung abverlangt. Vielleicht wollen Sie z.B. eine weitere Fremdsprache erlernen? 

Die Hypnose ist ein bewährtes Verfahren zur Förderung der Lernfähigkeit, Konzentrationssteigerung und dem Gedächtnistraining. Hierdurch wird die Aufnahmefähigkeit sowie die Wiedergabefähigkeit von erlerntem Wissen verbessert. Das IHC vermittelt Ihnen auf eine einfache Weise Techniken, die Sie in einen optimalen Lern- und Konzentrationszustand versetzen.

Kopfschmerzen

Schmerzabschaltung bzw. Betäubung lässt sich mittels Hypnose erreichen.

Bei der Anästhesie handelt es sich um eine Betäubung mit Medikamenten. Hypnose funktioniert medikamentenfrei und zusätzlich völlig ohne Nebenwirkungen.

Die Schmerzkontrolle gehört zu den ältesten Einsatzgebieten der Hypnose überhaupt. Im Zustand einer Trance ist es möglich, die Schmerzempfindlichkeit stark herabzusetzen oder den Schmerz sogar vollständig auszuschalten.

Dennoch kann es sinnvoll sein, eine Kombination aus Hypnose und Anästhetika einzusetzen und die Anästhesie mit Hilfe der Hypnose zu verstärken.

Die schmerzverringernde Wirkung der Hypnose basiert auf folgenden Zusammenhängen:

 

1. Der Schmerz kann von Emotionen gelöst werden.

Wenn ein Mensch Schmerz verspürt, gesellen sich fast automatisch bestimmte Emotionen zum körperlichen Schmerz:

z.B. die Angst vor dem Schmerz, die Wut über den Schmerz oder auch Traurigkeit.

Diese Emotionen verstärken die Wahrnehmung des Schmerzes bzw. erhalten die Schmerzwahrnehmung aufrecht. In der Hypnose können die den Schmerz begleitenden Emotionen bearbeitet und gelöst werden. Dadurch kann sich die Intensität des Schmerzes deutlich verringern.

 

2. Die Schmerzverarbeitung im Gehirn kann beeinflusst werden.

Im Zustand hypnotischer Trance gelangt zwar die Schmerz-Information zur Gehirnrinde. Die hirnphysiologische Verarbeitung der Schmerzsignale kann jedoch so beeinflusst werden, dass die Schmerzwahrnehmung verändert ist.

 

3. Das Gefühl, den Schmerz kontrollieren zu können, verringert die Schmerzintensität.

Krampfadern

Die Folge von erweiterten Venen sind Krampfadern. Diese treten normalerweise an den Beinen auf. Operative Therapien sind weit verbreitet.

Auch in der Hypnotherapie finden sich Möglichkeiten auf  sachte Weise gegen Krampfadern vorzugehen.

Krebstherapie

Diagnose: Krebs. Auf eine Phase des Schocks folgt häufig die Suche nach dem "Warum". Es hat sich mit den Jahren erwiesen, dass sich Krebs in einer bestimmten Prozentzahl aller Fälle mittels hypnotischer Herangehensweisen beeinflussen lässt. Die Erfolge reichen dabei vom Wachstumsstopp von Tumoren, über ein Schrumpfen, bis hin zum völligen Verschwinden des Tumors.

Besonders hat sich die Hypnose auch im Einsatz bei Krebsschmerzen bewährt (sogar die Stiftung Wahrentest erwähnt sie in ihrem Buch "Die andere Medizin" als Behandlungsform mit nachgewiesenen Erfolgen bei Krebsschmerzen).

Die Vorstellung, dass das eigene Denken oder Fühlen bei einer Krebserkrankung mitverursachend oder zumindest auf den Verlauf  beeinflussend wirken könnte, ruft bei einigen Patienten Unverständnis hervor.

Doch setzt die Hypnose in vielen Bereichen an. Schmerzreduktion, Minimierung von Nebenwirkungen der Chemotherapie wie Übelkeit und Schwäche, tiefe neuronale Entspannung, Angstminderung, Aktivierung der Selbstheilungskräfte, Stärkung des Immunsystems, Minimierung von Schuldgefühlen und Selbstzweifel und konfliktlösende Interventionen können helfen die schulmedizinischen Therapieformen beschleunigend zu unterstützen.

Körpergeruch

Jeder Mensch besitzt einen genetisch festgelegten, individuellen Körpergeruch. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um Ausdünstungen über die Haut oder Gerüche aus Körperöffnungen wie z.B. dem Mund handelt.

Unangenehme Körpergerüche lassen sich mitunter nicht durch ein normales Reinigungsverhalten beseitigen, da ihre Ursachen tiefer liegen. Ganz allgemein stellen sämtliche Flüssigkeiten im menschlichen Körper Emotionen dar.

Hypnose kann an den Wurzeln ansetzen und somit eine Möglichkeit bieten, Probleme zu beseitigen.

Lernschwäche

Die Hypnose ist ein bewährtes Verfahren zur Förderung der Lernfähigkeit, Konzentrationssteigerung und dem Gedächtnistraining. Hierdurch wird die Aufnahmefähigkeit sowie die Wiedergabefähigkeit von erlerntem Wissen verbessert. Das IHC vermittelt Ihnen auf eine einfache Weise Techniken, die Sie in einen optimalen Lern- und Konzentrationszustand versetzen.

Magen

Magenbeschwerden, Sodbrennen, Luftschlucken, Gastritis oder Krebs.

Hypnose bietet eine Möglichkeit der positiven Beeinflussung.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Migräne

Schmerzabschaltung bzw. Betäubung lässt sich mittels Hypnose erreichen.

Bei der Anästhesie handelt es sich um eine Betäubung mit Medikamenten. Hypnose funktioniert medikamentenfrei und zusätzlich völlig ohne Nebenwirkungen.

Die Schmerzkontrolle gehört zu den ältesten Einsatzgebieten der Hypnose überhaupt. Im Zustand einer Trance ist es möglich, die Schmerzempfindlichkeit stark herabzusetzen oder den Schmerz sogar vollständig auszuschalten.

Dennoch kann es sinnvoll sein, eine Kombination aus Hypnose und Anästhetika einzusetzen und die Anästhesie mit Hilfe der Hypnose zu verstärken.

Die schmerzverringernde Wirkung der Hypnose basiert auf folgenden Zusammenhängen:

 

1. Der Schmerz kann von Emotionen gelöst werden.

Wenn ein Mensch Schmerz verspürt, gesellen sich fast automatisch bestimmte Emotionen zum körperlichen Schmerz:

z.B. die Angst vor dem Schmerz, die Wut über den Schmerz oder auch Traurigkeit.

Diese Emotionen verstärken die Wahrnehmung des Schmerzes bzw. erhalten die Schmerzwahrnehmung aufrecht. In der Hypnose können die den Schmerz begleitenden Emotionen bearbeitet und gelöst werden. Dadurch kann sich die Intensität des Schmerzes deutlich verringern.

 

2. Die Schmerzverarbeitung im Gehirn kann beeinflusst werden.

Im Zustand hypnotischer Trance gelangt zwar die Schmerz-Information zur Gehirnrinde. Die hirnphysiologische Verarbeitung der Schmerzsignale kann jedoch so beeinflusst werden, dass die Schmerzwahrnehmung verändert ist.

 

3. Das Gefühl, den Schmerz kontrollieren zu können, verringert die Schmerzintensität.

Motivationssteigerung für Beruf, Familie oder Sport

Motivation ist die Handlungsbereitschaft, eigene oder vorgegebene Ziele zu erreichen. Dabei spielen Emotionen und Nervenaktivität eine wesentliche Rolle.

In unserem Unterbewusstsein sind die Grundsteine unserer Motivation verankert. Eine ausreichend hohe Motivation nimmt in unserem Leben einen immer höheren Stellenwert ein.

Das IHC bietet seinen Klienten einen Schlüssel zur Motivationssteigerung.

Viele Menschen aus Sport, Wissenschaft und Technik, mit künstlerischen Berufen oder aus anderen Bereichen haben erkannt, wie wichtig eine hohe Motivation ist. Führungskräfte und Vertriebsmitarbeiter erzielen durch einen Motivationsschub höhere Umsatzzahlen. Große Unternehmen senden ihre Mitarbeiter zum Hypnosecoaching.

Bringen auch Sie Ihre Leistungen auf den Punkt!

Müdigkeit

Müdigkeit gibt das Gefühl völlig am Boden zu sein. Innerlich leer und erschöpft. Chronische Müdigkeit kann u.a. die Folge eines viralen Infektes sein und mehrere Jahre anhalten. Auch ein geschwächtes Immunsystem, mangelnde Motivation, Stress und Überlastung kann hierfür verantwortlich sein.

Hypnose bietet eine Möglichkeit diese Zustände positiv zu beeinflussen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Nervosität

Der Verlust oder die Verringerung der Gelassenheit wird auch als innere Unruhe bezeichnet.

Hypnose bietet eine Möglichkeit diese Zustände positiv zu beeinflussen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Neurodermitis

Ziel der Hypnosetherapie ist es, das Nervensystem des Patienten wieder auszugleichen und damit die Neurodermitis abzustellen. Denn, Neurodermitis ist in vielen Fällen durch eine Reizung des Nervensystems bedingt.

Ursachenberuhigung, z.B. von Stress, Ängsten oder Unruhe, kann eine Heilung der Haut beeinflussen.

Nägel kauen

Hervorgerufen durch psychische Belastungen kann es zum Daumen Nuckeln oder auch dem Nägel kauen kommen. In Stresssituationen versuchen sich damit Kinder und Jugendliche, aber auch Erwachsene eine Art Selbstbefriedigung zu verschaffen. Der ursprüngliche Auslöser kann unter Umständen weit in der Vergangenheit zurückliegen und z.B. mit Elternstreit, dem Alkoholismus eines Elternteiles oder auch einer erlebten Schocksituation in Zusammenhang stehen.

Im Moment des Nagel Kauens oder des am Daumen Nuckelns, sind die Betroffenen meist in einem fokussierten Zustand ähnlich dem einer Trance, welcher sie die Außenwelt für eine kurze Zeit vergessen lässt.

Die Hypnosebehandlungen vom IHC können einerseits dazu beitragen, die negativen Verhaltensmuster aufzulösen, andererseits lässt sich aber auch oft die Ursache eines derartigen Verhaltensmusters ermitteln. Die Erfahrungen, die unsere Klienten bei derartigen Sitzungen erleben, wirkt unterstützend zu einer dauerhaften Verhaltensänderung.

Paartherapie

Die wichtigste Identifikationen des Menschen, seine Werte und Zielvorstellungen sowie seine soziale Anpassung ist ein zentrales System. Paarbeziehung oder Familie sind hier von besonderer Bedeutung.

Wenn der Einzelne lernt, anders über sich, seinen Partner und die Familienmitglieder zu denken, wird sein Körper anders reagieren und er wird sich automatisch besser fühlen, was einen Spiegelungseffekt hat.

Die oftmals mit Angst, Ärger, Wut, Trauer, Verzweiflung und emotionalem Schmerz verbundenen Gedanken bestimmen nicht mehr reflexartig, wie jemand über die Vergangenheit und die Zukunft denkt. Der Grundstein für Veränderungen ist geschaffen.

 

Liebe in der Beziehung kann durch geplante oder unwillkürliche Geschehnisse

und Entwicklungen zu emotionsgeladenen Konflikten führen.

Die Auslöser sind vielfältig. Im Folgenden wird nur beispielhaft erwähnt:

  • Unterschiedliche Beziehungserwartungen / Diskrepanzen
  • Status, Geldfragen und Besitzstandsprobleme
  • Veränderte Umstände – Beruf-/Wohnortwechsel
  • Erhöhte Stressbelastungen
  • Geburt eines Kindes/ Fehlgeburt
  • Nichtakzeptanz durch die Partnerfamilie (z.B. Ärger und Groll mit der Schwiegermutter)
  • Verlusterlebnisse
  • Offene Rechnungen/ Abwertungen/Verletzungen/ Kränkungen/Rachegefühle und Ekel
  • Jasager- und Neinsager-Problematik
  • Verfestigte Entweder-­Oder-Kampfpositionen, Ultimatives Verhalten
  • Mangelnde Zärtlichkeit und Sexualität
  • Körperliche Sypmtome/ Schmerzzustände
  • Mangelnde Aufmerksamkeit/Geborgenheit/Wertschätzung und Dankbarkeit

 

Symptome wie, Schmerz, Angst, Verzweiflung, Wut, Leid und Kummer usw. werden im IHC bearbeitet. Eigene Glaubenssätze und Grundannahmen können korrigiert werden.

Hypnose kann die Konfliktbewältigung begünstigen. Unterschiede im Fühlen und Denken können liebevoll überwunden und die Schönheit des eigenen Inneren neu wahrgenommen werden.

Lustvoll und helfend kann es sein, sich die Würde der Beziehung zu schenken, und der Liebe zu vertrauen.

 

Im Rahmen der beim IHC durchgeführten Paarberatungen kombinieren wir klassische Ansätze, bei denen beide Partner anwesend sind, mit problembezogener Einzelarbeit.        

Die Partnerberatung erreicht damit eine neue Tiefe. Emotionen und ihre Ursachen können besser ergründet und erfasst werden. Strategien werden mit dem Unterbewusstsein in Einklang gebracht.

Sie wollen sich dauerhaft von partnerschaftlichen Konflikten lösen?

Panikattacken

Der menschliche Warnmechanismus, der in Form einer Angst auftritt, ist normal, nicht schlimm und als Gefahrenabwehr konzipiert. Ängste sind daher sogar lebensnotwendig.

Als behandlungsnotwendig ist eine Angst erst dann einzustufen, wenn sie:

  • übermäßig stark auftritt
  • permanent vorhanden ist
  • ohne wirkliche Gefahr entsteht (Panik)
  • eine unsinnige Angst vor im Grunde ungefährlichen Dingen oder Situationen
    ist (Phobie)

 

Neben körperlichen Ursachen sind auch Persönlichkeitsmerkmale sowie besondere Lebensumstände wie z.B. Stress, Überarbeitung, ungesunde Ernährung, Suchtprobleme usw. für das Auftreten einer Angststörung als ursächlich zu benennen.

Das IHC setzt mit seinen Hypnose-Intensivsitzungen an der Verknüpfung der Ängste an bestimmte Dinge oder Ereignisse an. Diese Verknüpfungen können aufgelöst und somit zur Angstbeseitigung beigetragen werden.

Mögliche Behandlungen bieten sich z.B. bei:

  • der Angst vor Veränderungen
  • Zukunftsängsten
  • Redeangst
  • Prüfungsangst
  • Angst vor dem Versagen
  • Angst vor anderen Menschen
  • Lampenfieber

 

Da die meisten Ängste im Eigentlichen sogenannte Phobien darstellen, verweisen wir an dieser Stelle auf folgenden Link: http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Phobien

Auf die Phobien gehen wir im Folgenden näher ein.

 

Panikattacken

Eine Art Anfall, verbunden mit körperlichen Symptomen wie z.B. Herzklopfen, Brustschmerz, Erstickungsgefühle oder Schwindel, kennzeichnen eine Panikattacke.

Verursacht wird diese entweder durch körperliche Erschöpfung, Stress, oder aber durch eine natürliche Neigung zur Hyperventilation, genetischen Faktoren, medizinischen Gründen oder Nebenwirkungen von Medikamenten.

Die normale Körperreaktion auf diese Auslöser wird durch die Betroffenen fehlinterpretiert. Sie wird nicht als Signal für eine Überlastung begriffen, sondern als der Beginn einer schweren Erkrankung bzw. einen sich anbahnenden Kontrollverlust.

Diese Fehlinterpretation führt dann innerhalb weniger Minuten zum Erleben einer ersten Panikattacke. Eine überdurchschnittliche Körperbeobachtung folgt in Verbindung mit der Angst die Symptome könnten erneut auftreten. Je größer hierbei die Körperwahrnehmung ist, desto größer wird die Wahrscheinlichkeit, dass eine erneute Panikattacke tatsächlich auch eintritt.

Im IHC soll der Angst – Panikkreislauf durchbrochen werden und die Interpretation der körperlichen Reaktionen in den Normalzustand gehen. Hypnose stellt dabei ein gutes Werkzeug dar.

 

Phobien

Eine Liste möglicher Phobien, die mittels Hypnose erfolgreich behandelt werden können finden Sie hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Phobien

Als "phobisch" bezeichnet man eine Angst, wenn sie zuverlässig, wiederkehrend in Konfrontation mit dem gefürchteten Objekt auftritt und übermäßig stark ist.

Die häufigsten spezifischen Phobien stellen sich wie folgt dar:

  • Angst vor Tieren, "Zoophobie" (z.B. vor Spinnen, Mäusen, Schlangen , Insekten, Hunden, Katzen)
  • Aufenthalt in geschlossenen Räumen, "Klaustrophobie"
  • Höhenangst, "Akrophobie"
  • Fliegen im Flugzeug, "Flugangst" oder "Aviatophobie"
  • Anblick von Blut, "Haimaphobie"
  • Ansteckungsangst
  • Zahnarztangst

 

Das IHC ermöglicht in vielen Fällen eine "Entkoppelung" des bislang phobisch gefürchteten Objekts bzw. der gefürchteten Situation von der Angstwahrnehmung. Somit kann die Phobie sehr schnell aufgelöst werden.

Vereinbaren Sie am besten gleich Ihren Wunschtermin in unserer Praxis beim IHC!

Phobien

Der menschliche Warnmechanismus, der in Form einer Angst auftritt, ist normal, nicht schlimm und als Gefahrenabwehr konzipiert. Ängste sind daher sogar lebensnotwendig.

Als behandlungsnotwendig ist eine Angst erst dann einzustufen, wenn sie:

  • übermäßig stark auftritt
  • permanent vorhanden ist
  • ohne wirkliche Gefahr entsteht (Panik)
  • eine unsinnige Angst vor im Grunde ungefährlichen Dingen oder Situationen
    ist (Phobie)

 

Neben körperlichen Ursachen sind auch Persönlichkeitsmerkmale sowie besondere Lebensumstände wie z.B. Stress, Überarbeitung, ungesunde Ernährung, Suchtprobleme usw. für das Auftreten einer Angststörung als ursächlich zu benennen.

Das IHC setzt mit seinen Hypnose-Intensivsitzungen an der Verknüpfung der Ängste an bestimmte Dinge oder Ereignisse an. Diese Verknüpfungen können aufgelöst und somit zur Angstbeseitigung beigetragen werden.

Mögliche Behandlungen bieten sich z.B. bei:

  • der Angst vor Veränderungen
  • Zukunftsängsten
  • Redeangst
  • Prüfungsangst
  • Angst vor dem Versagen
  • Angst vor anderen Menschen
  • Lampenfieber

 

Da die meisten Ängste im Eigentlichen sogenannte Phobien darstellen, verweisen wir an dieser Stelle auf folgenden Link: http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Phobien

Auf die Phobien gehen wir im Folgenden näher ein.

 

Panikattacken

Eine Art Anfall, verbunden mit körperlichen Symptomen wie z.B. Herzklopfen, Brustschmerz, Erstickungsgefühle oder Schwindel, kennzeichnen eine Panikattacke.

Verursacht wird diese entweder durch körperliche Erschöpfung, Stress, oder aber durch eine natürliche Neigung zur Hyperventilation, genetischen Faktoren, medizinischen Gründen oder Nebenwirkungen von Medikamenten.

Die normale Körperreaktion auf diese Auslöser wird durch die Betroffenen fehlinterpretiert. Sie wird nicht als Signal für eine Überlastung begriffen, sondern als der Beginn einer schweren Erkrankung bzw. einen sich anbahnenden Kontrollverlust.

Diese Fehlinterpretation führt dann innerhalb weniger Minuten zum Erleben einer ersten Panikattacke. Eine überdurchschnittliche Körperbeobachtung folgt in Verbindung mit der Angst die Symptome könnten erneut auftreten. Je größer hierbei die Körperwahrnehmung ist, desto größer wird die Wahrscheinlichkeit, dass eine erneute Panikattacke tatsächlich auch eintritt.

Im IHC soll der Angst – Panikkreislauf durchbrochen werden und die Interpretation der körperlichen Reaktionen in den Normalzustand gehen. Hypnose stellt dabei ein gutes Werkzeug dar.

 

Phobien

Eine Liste möglicher Phobien, die mittels Hypnose erfolgreich behandelt werden können finden Sie hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Phobien

Als "phobisch" bezeichnet man eine Angst, wenn sie zuverlässig, wiederkehrend in Konfrontation mit dem gefürchteten Objekt auftritt und übermäßig stark ist.

Die häufigsten spezifischen Phobien stellen sich wie folgt dar:

  • Angst vor Tieren, "Zoophobie" (z.B. vor Spinnen, Mäusen, Schlangen , Insekten, Hunden, Katzen)
  • Aufenthalt in geschlossenen Räumen, "Klaustrophobie"
  • Höhenangst, "Akrophobie"
  • Fliegen im Flugzeug, "Flugangst" oder "Aviatophobie"
  • Anblick von Blut, "Haimaphobie"
  • Ansteckungsangst
  • Zahnarztangst

 

Das IHC ermöglicht in vielen Fällen eine "Entkoppelung" des bislang phobisch gefürchteten Objekts bzw. der gefürchteten Situation von der Angstwahrnehmung. Somit kann die Phobie sehr schnell aufgelöst werden.

Vereinbaren Sie am besten gleich Ihren Wunschtermin in unserer Praxis beim IHC!

Raucherentwöhnung

Sicher haben Sie sich schon längst gefragt, wie viel Sie Ihre Sucht so kostet. Bei einem Rauchverhalten von nur einer Schachtel am Tag und angenommenen Kosten von 5,00 Euro sind das im Monat schon beachtliche 150,00 Euro. Im Jahr sogar 1.800,00 Euro. Auch wissen Sie natürlich, dass Rauchen gesundheitsschädigend ist und Sie und Ihre Umwelt belastet. Warum also wird geraucht?

Unsere Klienten berichten von reinem Gewohnheitsverhalten. Von Stress, Trauer oder auch den sonst angeblich fehlenden sozialen Kontakten. Rauchen befriedigt in uns also tief liegende Bedürfnisse. Der Griff zur Zigarette z.B. zu einer Tasse Kaffee, in der Arbeitspause oder abends beim Ausgehen, erfolgt dann überwiegend automatisch und somit von unserem Unterbewusstsein gesteuert.

Die hypnotische Rauchentwöhnung ist laut wissenschaftlichen Studien eines der erfolgreichsten Rauchentwöhnungsverfahren überhaupt. Speziell bei dieser Beahndlungsform arbeiten wir in Kooperation mit Ärzten und Krankenhäusern, die uns ihre angeblich "schlimmsten Fälle" vermitteln. Auch Sie dürfen es erleben, wie es sich anfühlt, dauerhaft frei von der Zigarette leben zu können. 

Denn das IHC setzt auf die Veränderung der im Unterbewusstsein einprogrammierten Gewohnheiten. Emotionale Verknüpfungen die Rauchen beispielsweise mit Stressreduktion oder Genuss verbindet, werden aufgelöst. Wir schaffen so die Entwöhnung weitestgehend ohne Entzugserscheinungen.

Da nicht das eine Verhalten durch ein anderes ersetzt wird, ist auch mit keiner Gewichtszunahme zu rechnen. Werden auch Sie zum Nichtraucher!

Reizdarm

Da das Reizdarmsyndrom (RDS) häufig mit psychosomatischen Ursachen in Verbindung gebracht wird, stellt die Hypnotherapie einen vielversprechenden Ansatz zur Behandlung dar. Mittels Hypnosetherapie wurden bei der Behandlung von RDS schon unzählige Erfolge erzielt, die auch von mehreren Studien bestätigt wurden. Die Hypnose zählt somit zu den aus medizinischer Sicht wirkungsvollen Therapieformen für das RDS.

Rhetorikoptimierung / Redeangst

Die Kunst des Redens nimmt mit zunehmender Komplexität unserer Gesellschaft einen immer höheren Stellenwert ein. Müssen Sie bei offiziellen Anlässen einen Vortrag oder eine Rede halten? Wollen Sie auf Kunstpausen wie dem „ähh“ verzichten? Passen Ihre Redegeschwindigkeit, Ihr Ausdruck und Ihr Redeengagement zu Ihrem Text? Viele Prominente, Lehrer, Politiker oder Verkäufer lassen sich mit Hypnose zur Verbesserung ihrer Rhetorik coachen.

Das IHC verankert mit seinen auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittenen Hypnosen in Ihrem Unterbewusstsein genau die Bausteine, die die notwendige Unterstützung zur Verbesserung Ihrer Sprache bieten.

Rückführungen

Rückführungen in eine vergangene Zeit oder auch in frühere Leben sind eine faszinierende Möglichkeit in der Hypnose. Sie möchten in vergangene Zeiten eintauchen?

Lassen Sie uns gemeinsam Ihren Weg gehen!

Schlafstörungen

Die Beeinträchtigung des Schlafens kann auf unterschiedliche Dinge zurückzuführen sein. Lärm, innere Unruhe oder auch beginnende Krankheiten können hier z.B. ursächlich benannt werden. Neben einem zu wenig an Schlaf, kann es auch ein zu viel an Schlaf geben. Beides wird unterschiedlich subjektiv wahrgenommen und kann die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit negativ beeinflussen. Neben der nichtmedizinischen Hypnose zur positiven Schlafbeeinflussung, kann es notwendig werden, auch den medizinischen Bereich anzusprechen.

Schmerztherapie

Schmerzabschaltung bzw. Betäubung lässt sich mittels Hypnose erreichen.

Bei der Anästhesie handelt es sich um eine Betäubung mit Medikamenten. Hypnose funktioniert medikamentenfrei und zusätzlich völlig ohne Nebenwirkungen.

Die Schmerzkontrolle gehört zu den ältesten Einsatzgebieten der Hypnose überhaupt. Im Zustand einer Trance ist es möglich, die Schmerzempfindlichkeit stark herabzusetzen oder den Schmerz sogar vollständig auszuschalten.

Dennoch kann es sinnvoll sein, eine Kombination aus Hypnose und Anästhetika einzusetzen und die Anästhesie mit Hilfe der Hypnose zu verstärken.

Die schmerzverringernde Wirkung der Hypnose basiert auf folgenden Zusammenhängen:

 

1. Der Schmerz kann von Emotionen gelöst werden.

Wenn ein Mensch Schmerz verspürt, gesellen sich fast automatisch bestimmte Emotionen zum körperlichen Schmerz:

z.B. die Angst vor dem Schmerz, die Wut über den Schmerz oder auch Traurigkeit.

Diese Emotionen verstärken die Wahrnehmung des Schmerzes bzw. erhalten die Schmerzwahrnehmung aufrecht. In der Hypnose können die den Schmerz begleitenden Emotionen bearbeitet und gelöst werden. Dadurch kann sich die Intensität des Schmerzes deutlich verringern.

 

2. Die Schmerzverarbeitung im Gehirn kann beeinflusst werden.

Im Zustand hypnotischer Trance gelangt zwar die Schmerz-Information zur Gehirnrinde. Die hirnphysiologische Verarbeitung der Schmerzsignale kann jedoch so beeinflusst werden, dass die Schmerzwahrnehmung verändert ist.

 

3. Das Gefühl, den Schmerz kontrollieren zu können, verringert die Schmerzintensität.

Schnarchen

Wenig verbreitet aber sehr wirkungsvoll ist die Hypnose zur Behandlung des Schnarchens. Mit zunehmendem Alter schnarchen rund 60 % der Männer und 40 % der Frauen. Etwa 10 % der Kinder schnarchen. Nicht nur, dass die mit dem Schnarcher in einem Raum befindlichen Personen durch dessen Geräusche gestört werden, es führt auch zu Schlafstörungen beim Schnarcher selbst.

Generell ist festzuhalten, dass beim Schnarchenden eine Blockade der Atemwege vorliegt. Meist schwingt das infolge der Entspannung des Körpers im Schlaf erschlaffte Gaumensegel flatternd im Sog der Atemluft. Auch kann übermäßiger Alkoholkonsum, Stress oder Übergewicht die Ursache von Schnarchgeräuschen sein.

Schnarcher tragen ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung von Bluthochdruck, Schlaganfall oder Herzinfarkt.

Das IHC bietet Ihnen Hypnoseanwendungen, die speziell auf die Ursachen des Schnarchens ausgerichtet sind.

Sorgen Sie für einen ruhigen und erholsamen Schlaf!

Schuppenflechte (Psoriasis)

Bei der Behandlung von Psoriasis (Schuppenflechte) setzt das IHC auf eine Kombination aus Tiefenentspannung, Hypnoanalyse und zielgerichteten Heilsuggestionen.

Die Reizungen werden möglichst so beeinflusst, dass sie vollständig gestoppt werden und die psychischen Auslöser können bearbeitet werden.

Schwindel (Vertigo)

Das Schwindelgefühl ist ein Irrtum der Empfindung unter dessen Einfluss der daran Leidende glaubt, die eigene Person oder die Gegenstände um ihn herum, von einer kreisenden oder schwankenden Bewegung belebt zu sein. 

Hypnose bietet eine Möglichkeit diese Zustände positiv zu beeinflussen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Schüchternheit

Viele Menschen haben Probleme mit Ihrem Selbstbewusstsein. Sind schüchtern, finden sich hässlich oder können nicht auf das andere Geschlecht zugehen. Die Folgen können Ängste, Verhaltensstörungen, Schlaflosigkeit oder Stress sein. Das IHC versucht mit Ihnen gemeinsam die Gründe für derartige Probleme herauszufinden. Oft liegen diese tief verborgen in Ihrem Unterbewusstsein und gehen weit in die Vergangenheit zurück.

In unseren hypnotischen Sitzungen können wir genau die Bausteine in Ihrem Unterbewusstsein verankern, die notwendig sind, um z.B. im Beruf, in der Öffentlichkeit oder beim Flirten, Ihr Selbstbewusstsein zu steigern und schüchterne Verhaltensweisen abzulegen.

Erhöhen Sie Ihre Ausstrahlungskraft und tragen Sie somit zur Steigerung Ihres Erfolges, Ihrer Lebensqualität und Ihrer Zufriedenheit bei!

Sehstörungen

Der okzipitale Cortex (Hinterhauptsbereich im Gehirn) ist ein wichtiges Zentrum für die Sehverarbeitung. Er wird von der Hypnose nachweislich beeinflusst und weist nach einer Hypnosesitzung häufig eine harmonisierte Funktion auf.

Wenn die Sehstörungen nicht ausschließlich mechanischer Natur (wie z.B. bei Hornhautverkrümmung) sind, sondern auf psychogenen Faktoren (Stress, Belastung des Nervensystems) beruhen, stellt Hypnose eine wirkungsvolle Behandlungsmethode dar.

Selbstvertrauen

Viele Menschen haben Probleme mit Ihrem Selbstbewusstsein. Sind schüchtern, finden sich hässlich oder können nicht auf das andere Geschlecht zugehen. Die Folgen können Ängste, Verhaltensstörungen, Schlaflosigkeit oder Stress sein. Das IHC versucht mit Ihnen gemeinsam die Gründe für derartige Probleme herauszufinden. Oft liegen diese tief verborgen in Ihrem Unterbewusstsein und gehen weit in die Vergangenheit zurück.

In unseren hypnotischen Sitzungen können wir genau die Bausteine in Ihrem Unterbewusstsein verankern, die notwendig sind, um z.B. im Beruf, in der Öffentlichkeit oder beim Flirten, Ihr Selbstbewusstsein zu steigern und schüchterne Verhaltensweisen abzulegen.

Erhöhen Sie Ihre Ausstrahlungskraft und tragen Sie somit zur Steigerung Ihres Erfolges, Ihrer Lebensqualität und Ihrer Zufriedenheit bei!

Sexualtherapie

Behandlungsmethoden bei Sexualtherapie sind:

Bewältigung negativer Emotionen, Erweiterung des Verhaltensrepertoires, Fokussierung auf und Stärkung der persönlichen Ressourcen, Enttarnung sexueller Mythen, Entwicklung positiven Erlebens, Aufarbeitung traumatischer Erfahrungen oder Bewältigung akuter Lebenskrisen.

Damit könnten Probleme wie beispielsweise Potenzstörungen, Orgasmusstörungen, sexuelle Identitätsstörungen, allgemeiner sexuellen Unzufriedenheit, Pornographie-Sucht, Fetischismus, vorzeitige Ejakulation, Exhibitionismus, Frigidität und damit einhergehende Themen bearbeitet werden.

Stillbeschwerden

Risse an den Brustspitzen oder Milchmangel können zu Stillbeschwerden führen. Eine zusätzliche Möglichkeit der Veränderung kann Ihnen die Hypnose bieten.

Sonderformen

Immer wieder kommt es im IHC zu Anfragen, die auch für uns nicht alltägliche Wünsche wiederspiegeln.

So ist es mittels Hypnose möglich, bestimmte Fetische zu entwickeln, zu verstärken oder zu beseitigen. Auch gibt es Klienten, die ein hypnotisches Bondage schätzen und dieses für Ihre Praxis daheim mitnehmen möchten.

Dinge, wie einen lokalen Betäubungszustand vor einer anstehenden Tattoo Aufbringung zu erreichen oder mittels Hypnose sich auf dem Arbeitsmarkt so zu präsentieren, dass eine Arbeitslosigkeit in einer dauerhaften Festanstellung endet, gehören gleichfalls zu unserem Geschäft.

Selbstverständlich können Sie uns auch ansprechen, wenn Sie zu viele Flensburg-Punkte gesammelt haben und nun keinen weiteren mehr bekommen wollen.

Egal was Sie bewegt. Sie finden in uns einen unvoreingenommenen Dienstleister, der Sie akzeptiert.

Sporthypnose

Sportliche Aktivitäten stellen im Breitensport einen Ausgleich und eine Erholung für Körper und Geist dar. Leistungssportlern fehlt oft nur das Fünkchen zum alles entscheidenden Sieg.

Vielen Menschen sind die gesundheitlichen Vorzüge von Bewegung bewusst. Diesem Wissen steht jedoch oft der sogenannte innere Schweinehund gegenüber, der sich durchsetzen möchte. Sowohl im Leistungs- wie auch im Breitensport oder bei einfacher körperlicher Ertüchtigung spielt das Unterbewusstsein eine große Rolle. Genau hier setzt die Hypnosetechnik des IHC an. Punktgenau und messbar treten die Erfolge oft schon nach kurzer Zeit ein.

Stottern

In der Therapie werden Trance und Sprachübungen miteinander kombiniert. Der Klient wird in einen Hypnose-Zustand versetzt, in dem ihm das Sprechen leichter fällt und übt in diesem Zustand das freie Sprechen. Ziel ist es, die verbesserten Sprachfähigkeiten im Trancezustand im Anschluss in den Alltag zu übertragen.

Das Stottern hat in der großen Mehrzahl der Fälle keine organischen Ursachen. Ein mittelschweres traumatisches Ereignis – oft in der frühen Kindheit des Betroffenen – kann leicht dazu führen, dass es zu einer Beeinträchtigung des Redeflusses kommt.

Durch Atemtraining in Verbindung mit entsprechender Suggestion kann es gelingen, den beim Stotterer bewusst ablaufenden Sprachvorgang dorthin zurück zu bringen, wo flüssiges Sprechen entsteht – ins Unterbewusstsein.

Stress Management

Stress stellt eine körperliche und geistige Belastung beim Menschen dar. Oft wird dazu geraten die Stressfaktoren zu mindern, sich eine Auszeit zu gönnen.

In der Realität ist dieses jedoch nicht so ganz einfach. Die Arbeitswelt verlangt vollen Einsatz, das Verkehrschaos lässt sich nicht vermeiden und die Werbung erschlägt uns. Eine Vielzahl an äußeren Einflüssen rasseln so täglich auf uns nieder. Hinzu kommen Existenz- oder Versagensängste.

Beim IHC werden wir Ihnen mit unseren Hypnosen helfen, Ihren Körper und Geist wieder in eine harmonische Balance zu bringen.

Tinnitus

Für den Tinnitus typische Geräusche sind Brummtöne, Pfeifen, Zischen, Rauschen, Knacken oder Klopfen.

Ca. 10-20 % der Bevölkerung leiden unter einem Tinnitus und deutlich mehr haben mindestens einmal im Leben über eine längere Phase vergleichbare Ohrgeräusche. Bei älteren Menschen steigt die Häufigkeit sogar auf ein Drittel.

Dass der Tinnitus emotionale Anteile in sich trägt scheint offensichtlich. So wirken Stress und emotionale Belastungen als Verstärker, während emotional gesunde Lebensumstände einen Tinnitus mildern oder gar verschwinden lassen können. Ziel ist also die Verminderung der mit dem Tinnitus verbunden Belastung.

Trauerhilfe

Im Rahmen von hypnotischen Behandlungen steht Ihnen das IHC zur Verfügung besser mit Ihrem Verlust umgehen zu können.

Unruhe

Der Verlust oder die Verringerung der Gelassenheit wird auch als innere Unruhe bezeichnet.

Hypnose bietet eine Möglichkeit diese Zustände positiv zu beeinflussen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Übelkeit

Übelkeit definiert sich als Nervenkrampf, der dem Erbrechen vorausgeht. Ein allgemeines Unwohlsein stellt sich ein.

Hypnose bietet eine Möglichkeit diese Zustände positiv zu beeinflussen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Verspannungen

Verspannungen - vor allem chronische Verspannungen - haben oft nicht nur körperliche, sondern auch psychosomatische Ursachen. Innerer Druck, Stress, Unruhe, eine hohe Belastung und viele weitere anspannende Faktoren können zu Verspannungen führen. Die Hypnose kann mit Hilfe von Tiefenentspannungsanwendungen oder der Lösung emotionaler Blockaden dabei helfen, wieder ein inneres Gleichgewicht herzustellen und damit Verspannungen zu lösen.

Warzen

Warzen entstehen durch eine Virusinfektion der Haut. Sie sind eine harte, schmerzlose Masse, die u.a. auf eine Schwächung des Immunsystems zurückzuführen sind.

Hypnose bietet eine Möglichkeit die Warzenbildung positiv zu beeinflussen und bereits bestehende Warzen schneller wieder los zu werden. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Wellnessanwendungen

Hypnose wird seit vielen Jahrtausenden erfolgreich eingesetzt.

Paracelsus † 1541 , dessen Wissen und Wirken als überaus umfassend gilt und dessen Heilungserfolge als legendär beschrieben werden, empfahl Hypnose ausdrücklich z. B. für die Behandlung von Nervenkrankheiten.

Hypnose ist mittlerweile als klassisches Entspannungsverfahren anerkannt.

In einem tiefen Entspannungszustand können sich die Klienten des IHC regenerieren und daraus neue Kräfte schöpfen. Die positiven Veränderungen sind sowohl körperlich wie geistig wahrnehmbar.

Sie fühlen sich angespannt, ausgepowert und müde? Spüren Verspannungen in Ihrer Muskulatur?

Wundheilungsstörungen

Wunden können kurz nach ihrem Entstehen, aber auch später z.B. bei schlechtem Heilungsverlauf behandelt werden.

Es wurden schon sehr viele Wunden, die sich nicht schließen wollten, erfolgreich mit Hypnose behandelt.

Zyste

Eine Zyste ist eine Aushöhlung in einem Organ oder einem Gewebe. Sie enthält eine flüssige, weiche, manchmal auch feste Substanz, die mit einer eigenen Wand umgeben ist. Wenn der Mensch mit bestimmten Lebensängsten oder Todesgefahr konfrontiert wird, kann aus einer Zyste Krebs entstehen.

Hypnose bietet eine Möglichkeit diese Zustände positiv zu beeinflussen.

Zähne

Zahnprobleme wie z.B. Zähneknirschen oder Zahnschmerzen stehen oft mit Entscheidungen im Leben in Zusammenhang.

Hypnose bietet eine Möglichkeit diese Zustände positiv zu beeinflussen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Zwang

Zwangsstörungen oder Zwangserkrankungen sind zwanghafte Gedanken oder Handlungen, die der Betroffene nicht ohne Angst unterlassen kann. Man erlebt dies als übertrieben und oft auch als sinnlos, kann sich jedoch bewusst nicht oder nur sehr schlecht dagegen wehren. Die Bandbreite ist groß. Von Waschzwang über Grübelzwang bis zum Kontrollzwang. Dem Zwang bestimmte Gegenstände zu berühren oder auch nur gedanklich Dinge zu zerstören bzw. zerstören zu müssen. 

Bis Mitte der 90er Jahre war die Erkrankung noch wenig bekannt, was immer noch dazu führen kann, die Erkrankung nicht richtig zu erkennen bzw. zu behandeln. Studien berichten von einer unheilbaren Krankheit, deren Symptome wiederkehren, wenn man die Medikation einstellt. Bis zu 10 Jahren kann es dauern, dass Patienten zielführend behandelt werden.

Hypnose gegen Zwang bietet eine effiziente Möglichkeit dem Unterbewusstsein bestimmte Signale zu implizieren, die dann in heilsame Rituale integriert werden können. So erfährt der Betroffene Hilfe oft schneller und nachhaltiger. Sofern Sie an Zwang leiden informieren Sie sich bitte über die Möglichkeiten, die Ihnen Hypnose bieten kann.